Änderung der Sprechzeiten der Bürgermeisterin

Während die Bürgermeistersprechstunden bisher einmal im Monat stattfanden, können ab 2018 Termine vereinbart werden.
Der Kontakt dazu kann über die E-Mailadresse buergermeisterin@gemeinde-poelchow.de oder über die Telefonnummer des Amtes Warnow-West 038207 63318 aufgenommen werden.

Amt Warnow-West
Leitung

Einladung zur Einwohnerversammlung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

am Dienstag, 18. Juli 2017 findet um 19:00 Uhr im Wintergarten des Gutshauses, Zum Gutshof 1 in 18059 Wahrstorf, eine Einwohnerversammlung statt.

Wir möchten Sie über das geplante Bauvorhaben

“Erneuerung der Straße Zum Gutshof”

informieren.

Zu dieser Einwohnerversammlung laden wir Sie als Anlieger der geplanten Baumaßnahme im Auftrag der Bürgermeisterin der Gemeinde Pölchow, Frau Rautenberg, herzlich ein.

Fachbereich Bauverwaltung
Amt Warnow-West

Bildeindrücke vom Frühjahrsputz am 22.04.17

Das war “Wir für uns 2017” in Huckstorf

Über 20 Kleine und Große,  Alte und Junge trafen sich zum Frühjahrsputz am alten Dorfkonsum. Sie putzten, pflanzten, errichteten eine Bank, räumten das
Osterfeuer auf, säten Rasen und stärkten sich vor dem kräftigen Wind geschützt in der Busbude. Der “Stresstest” der “Huckstorfer Bank” verlief erfolgreich.

Fotos und Text: Herr Dr. Straßburg

2017-04-22_Wir-Huckstorf_122017-04-22_Wir-Huckstorf_082017-04-22_Wir-Huckstorf_072017-04-22_Wir-Huckstorf_102017-04-22_Wir-Huckstorf_142017-04-22_Wir-Huckstorf_06

Neues Mitglied in der Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung Pölchow hat ein neues Mitglied. Nachdem Herr Piero Schmidt den Verzicht auf sein Mandat erklärt hat, ist sein Sitz an Frau Heinke Koeppe übergegangen. Gemäß Landes- und Kommunalwahlgesetz M-V nimmt Frau Koeppe das frei gewordene Mandat ein, da sie die nächste Ersatzperson des Wahlvorschlages der Pro Aktiv Gemeinde Pölchow war.

 

Redaktion Öffentlichkeitsarbeit

“KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist.”

Um die Familien unserer Kita bei der Vereinbarung von Berufs- und Familienleben zu unterstützen, nehmen wir seit September 2016 am Bundesprogramm „KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil.
Dadurch konnten wir unsere Öffnungszeiten auf 18.00 Uhr ausdehnen.
In den ersten vier Monaten nach Programmstart nahmen etwa 41 % aller Kinder die erweiterten Öffnungszeiten in Anspruch. Die Mehrheit der Familien nutzt das neue Angebot für die Abdeckung unregelmäßig auftretender Betreuungsbedarfe.

Gesundheits-Kita “Sonnenkäfer”
Dr. Jana Bruder

 

Informationen zum Thema Hundehaltung und Hundekot

Sehr geehrte Hundehalter, sehr geehrte Hundefreunde,

Hunde in unseren amtsangehörigen Gemeinden haben es nicht immer leicht. Ihr Zusammenleben mit den Menschen wirft nicht nur bei uns manche Probleme auf, dies gilt besonders in den dicht bebauten Bereichen.

Nicht selten kommt es dort zu Konfrontationen zwischen Hundehaltern und anderen Mitbürgern. Die Ursache liegt auf der Hand: Was dem einen als ein durchaus natürliches Bedürfnis seines treuen Vierbeiners erscheint, gerät dem anderen häufig zum Ärgernis.

Derart entstehende Spannungen sind leicht zu vermeiden. Man muss nur einige Spielregeln beachten.

Wir wollen Sie nachfolgend daher kurz zu den wichtigsten für unseren Amtsbereich geltenden Vorschriften hinsichtlich der Haltung von Hunden informieren:

  • Hunde sind so zu halten, dass sie das befriedete Besitztum nicht gegen den Willen des Hundehalters verlassen können.
  • Auf öffentlichen Straßen und Grünflächen innerhalb der geschlossenen Ortslage der Orte sind Hunde in der Zeit von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr an der Leine zu führen.
  • Außerhalb des befriedeten Besitztums sind Hunde so zu führen und zu beaufsichtigen, dass niemand gefährdet wird; ohne Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, dürfen Hunde nicht frei umherlaufen.
  • Führer von Hunden haben Kot, den ihre Hunde außerhalb des eigenen befriedeten Besitztums absetzen, unverzüglich aufzunehmen und über die eigene Hausmülltonne einer sachgerechten Entsorgung zuzuleiten; dazu ist ein geeignetes Behältnis oder ein geeignetes Hilfsmittel zur Beseitigung des Hundekots mitzuführen.

Hinweis: Für gefährliche Hunde im rechtlichen Sinne gelten weitergehende Regelungen.

Wir sind froh, dass sich viele Hundehalter an diese Regeln halten und mit gutem Beispiel vorangehen.

Und doch erreichen uns immer wieder Klagen, dass Straßen, Wege, Plätze und Grünanlagen sowie Kinderspielplätze durch Hundekot verunreinigt sind. Diese Bereiche stehen der gesamten Bevölkerung, also auch Ihnen persönlich zur Verfügung. Es gefällt Ihnen sicherlich auch nicht, in diese „Häufchen“ zu treten.

Ihre Mithilfe ist deshalb hier gefragt. Wir wissen, dass mit Verboten allein weder den Hundehaltern und ihren Tieren noch anderen Mitbürgern geholfen ist.

Deshalb unsere Bitte an Sie: Wenn Sie mit Ihrem Hund „Gassi gehen“, führen Sie ihn bitte dorthin, wo sein „Geschäft“ niemanden stört und beseitigen Sie das Resultat. Behilflich dabei können Ihnen die so genannten Hundetüten sein, die im Fachhandel zu beziehen sind.

Es ist schon öfters geschehen, dass freilaufende Hunde Menschen, insbesondere Kinder, oder auch andere Hunde angefallen und gefährlich verletzt haben. Diese Gefahren können auf ein Minimum reduziert werden, wenn die Vorschriften gegen das freie Laufenlassen von Hunden beachtet werden.

Sie unterstützen damit unsere vielfältigen Bemühungen um mehr Umweltschutz und Sicherheit im Amtsbereich Warnow-West und erleichtern sich, Ihrem Hund und allen Mitbürgern das Zusammenleben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Amt Warnow-West
Fachbereich Bürgerdienste

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Einen modernen Mannschaftstransportwagen (MTW) konnte die Gemeinde Pölchow nun für ihre Freiwillige Feuerwehr anschaffen.

Rund 53.000 Euro kostete das Fahrzeug mit der notwendigen technischen Ausstattung. Eine finanzielle Herausforderung für die Gemeinde. Doch durch die Initiative der Bürgermeisterin, Irmgard Rautenberg, und der Freiwilligen Feuerwehr sind zahlreiche Spenden von Privatpersonen und Unternehmen jeweils in Höhe von 10 bis 500 Euro eingegangen. Insgesamt sind 6.172 Euro Spendeneinnahmen zusammengekommen.

Einen recht herzlichen Dank allen Spendern.

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr freuen sich über den neuen MTW. Durch den langen Radstand des Fahrzeugs können zwei hochwertige Rollcontainer transportiert werden, die eine Tragkraftspritze und 500 Meter B-Schläuche aufnehmen.

An dieser Stelle auch einen besonderen Dank allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für Ihre Unterstützung. Stellvertretend seien genannt: Ronny Opitz, Matthias Kotschi und Jan Irmer.

Am ersten Wochenende im Juni, auf der 20-Jahrfeier des Gerätehauses, wird der neue Mannschaftstransportwagen allen Interessierten vorgestellt.

 

Redaktion Öffentlichkeitsarbeit